Ich erzähle hier eine wahre Geschicht……..da es das es das erste mal ist, dass ich darüber schreiebe und ich mir auch ein wenig Mut angetrunken habe, bitte ich von evtl. schreibfehlern abzusehen .
Wenn euch meine Story gefällt und positiv bewertet wird dann folgt auch eine Fortzetzung….Verpsrochen!!!

Ich war etwa ein halbes Jahr mit meiner neuen Freundin zusammen. Bis auf ein paar gerüchten von neidischen EX-Partnern lief alles wunderbar. Wir hatten das erste mal Sex miteinander (bei Interesse berichte ich gern darüber) und führten eine ganz normale Beziehung.
Schon nach ein paar Wochen wohnte ich fast dauerhaft bei ihr und ihrer alleinstehenden Mutter.
Es war so als ob wir schon immer zusammen dort gewohnt hätten.
Zwichen uns lief es prima. wir versorgten uns fast ausschließlich selbst und auch im Bett konnten wir noch ein einiges voneinander lernen.
Meine Freundin (Jenny 20) stand jeden Morgen pünktlich um 6.45 Uhr auf und machte sich für die Arbeit fertig, die um 8.00 Uhr begann.Ich hingegen hatte entweder Frühschicht um 6.00 Uhr oder Mittagschicht um 14.00 Uhr.
Während meiner Früschicht stand ich (Ole 24) immer schon um 4.30 Uhr auf, furh nach hause um mich für die Arbei fertig zu machen. (wollte meine Freundin und meine Schwiegermutter um diese zeit nicht wach machen)
Wenn ich Mittagschicht hatte, schlief ich aus und merkte nur beileufig wie meine Freundin das Haus verleiß. Nachdem ich wach wurde, machte ich noch kurz das Bett, zog mich, provisorisch an und fuhr dann nach hause um noch kurz zu entspannen bevor ich mich für die Arbeit duschte und anzog.
Dies lief einige Wochen so.

Da ich noch in der Ausbildung war, hatte ich zweimal die Wochen Berufschule, welche ich wegen der Spärschicht bis 22.00 Uhr oft vernachlässigt habe.
Es kam oft vor, dass ich zu spät oder garnicht in der Schule erschien.
Ich erinnere ich noch genau an einen Diensteg Morgen an dem ich mal wieder verschlief oder besser gesagt den Wecker nicht hören wollte.
Es war etwa 9.00 Uhr als mein Schwiegermutter, sie hieß Manuela (42)und wurde von allen nur Manu genannt, mich weckte und fraget ob ich schon wieder nicht zur Schule gehen würde. Sie wusste genau , dass ich die Schule nicht so ernst nehme und war entsprechen aufgebracht.
Ich war einen Moment lang erschrocken und und versuchte mir schnell ein Ausrede zu überlegen als sie ganz ruhig sagte: werd erst mal richtig wach und nimm eine kalte Dusche. Ich mach uns in der Zeit Frühstück. Ich habe auch schon geduscht.
Ich wusste garnicht wie mir geschah denn sonst legte Manu immer großen Wert darau dass ich rechtzeitig fertig war. (Sie wollte wohl sicherstellen, dass ich meine Ausbildung gut abschliessen würde um ihrer Tochter was bieten zu können). Wie immer machte ich schnell das Bett und wollte mich anziehen. Da fiel mir ein, dass ich ja erstmal duschen gehen sollte.
Nach einer Weile unter Dusche hörte ich hinter dem Duschvorhang wie die Badezimmertür geöffnet wurde. (Ich hatte vergessen die Tür abzuschliessen) Plötlich offnete sich auch der Duschvorhang und Manu sah mich von oben bis unten an. Sle lächelte und sagte: beeil dich, Frühstück ist schon fertig.
Ich rasierte mich noch von oben bis unten und war dann fertig.
Ich zog mir Boxershorts und T-Shirt an und ging in die Küche um mich an den Frühstückstisch zu setzen. Manu war wohl grad in ihrem Schlafzimmer.
Ich steckte zwei Scheiben Toast in den Toaster und wartete bis sie goldbraun waren.

Plötzlich stand Manu in der Küchentür. Als ich sie das letzte mal gesehen hatte trug sie noch ganz normale Alltagskleidung so als würde sie gleich zum einkaufen gehen wollen.
Doch jetzt stand sie völlig verändert vor mir. Ich muss dazu sagen, dass sie für iher alter wirlich verdammt gut aussah. Ich würde sie glatt als richtig geile MILF bezeichen!
In diesem Moment sah ich sie mit großen Augen an. Sie trug enen weißen seidenen Bademantel, sehr edel wirkende schwarze High Heels und eine schwarze Strumpfhose. (dachte ich zumindest).
Sie kam zu mir an den Tisch, setzte sich auf meinen Schoß und lächelte mich an. Erst jetzt als sich ihr knapper seidener Bademantel etwas hochschob erkannte ich, dass es keine Strumphose war.
Manu trug tatsächlich schwarze stümpfe. Ich konnte noch sehen, dass am oberen ende ein schwarzer Strumpfhalter zu sehen war und es hat mir sofort gefallen.
Plötzlich fing Manu an mich zu küssen und mir schmutzige Dinge wie, ich fand dich schon die ganze Zeit scharf, ins Ohr zu flüstern. Ich wusste garnicht wie mir geschah. Alles kam so plötzlich.
Sie stand von meimen Schoß auf und öffnete langsam ihren Bademantel, den sie auch sofort au den Boden fallen lies. Da stand sie nun vor mir ganz in schwarz. Ein schwarzer spitzenBH, ein Schwarzer Stringtanger der im Schritt offen war, ein schwarzer Strumpfhalter mit schwarzen Strümpfen und die schon erwähnten eleganten High Heels.
Sie war vom Typ her ganz anders als meien Freundin Jenny. Sie hatte wirklich eine Traumfigur während Jenny schon ein bisschen mehr auf den Rippen hatte was mich aber nie störte.
Doch in diesem Moment war an Jenny nicht mehr zu denken. Alleine von diesem Anblich wurden meine Shorts immer enger. Ich fragte Manu was sie vor hatte, aber sie gab mir keine Antwort sondern fing an sich sexy, wirklich sexy zu bewegen. Sie kam mir wieder näher und strich langsam mit ihren langen, wunderschönen Fingernägeln über meinen Kopf. Ich brachte vor Aufregung kein Wort raus und leiß es mir einfach gefallen. Ihre Hände glitten immer tiefer bis sie schließlich am bündchen meiner Shorts ankam und einen Zwischenstop machten. Mit willigen Blick fragte sie mich ob mir das gafallen würde. ich brachte kein Wort mehr raus und nickte nur. Sie merkte wohl wie geil mich das alles machte und führte ihre Hand langsam an meinen Penis. Zwischen ihrer hand und meinem “besten Stück” war nurnoch dieses bisschen Stoff.
Obwohl ich einfach nur geil auf sie war sagte ich, dass wir das nicht tun könnnen, da ich ihre Tochter (Jenny) nicht betrügen will. Doch sie machte einfach weiter und schob ihre Hand in meine Shorts und fing an meinen Schwanz zu wichsen. Ich fühlte mich wie ein junger Gott. Noch nie hatte so einen erfarene Frau so viel Interesse an mir gezeigt.
Es dauerte nicht lange bis sie meinen Schwanz komplett rausholte und anfing ihn zu blasen. Soetwas geiles hatte ich nich nie erlebt, ich wusste nicht, dass eine Frau so stark an einem Schwanz saugen und ihn gleichzeitig so feucht halten konnte. Ich dachte nur dass sie Jenny noch einieges beibringen könnte.
Am liebsten wäre ich auf der Stelle in ihrem Mund gekommen. Erst recht als ich ihre bestrumpten Beien und ihre High Heels sah. Doch das war in diesem Moment einfach ausgeschlossen denn ich wollte ja noch wissen wie es weiter geht.
Ich hab mich wirklich zusammengerissen und nicht mehr zu sehr an diese Situation gedacht. Aber als sie mir beim blasen tief in die Augen sah wusste ich sofort dass es noch weiter geht doch ich konnte es einfach nicht halten. Als Manu einmal richtig kräftig an meinem Penis saugte war es soweit. Mit etwa 5 bis 6 Stößen entlud ich mich direckt in ihrem Mund. Es war so viel, dass sie es kaum schlucken konnte und ein Teil meines Spermas aus ihren Mundwinkel auf ihre Brüste lief.Obwohl ich in diesem Moment komplett befriedigt, war machte mich dieser Anblick sofort wieder geil. Aber mein Schwanz wurde trotzdem immer schlaffer.
Nun sagte Manu zu mir ich währe dran und ich wusste sofort was sie gemeint hatte.
Sie setzte sich breitbeinig auf den Küchentisch und zog mich an sich ran.Ich fing an ihren immernoch straffen Brüste zu kneten und kam schlißlich an ihre, schon lange vorstehenden Nippeln an.
Sehr schnell legte ich meine Zunge darauf und lies sie darum kreisen.Bald hörte ich wie sie leise anfing zu stöhnen, fast so stark wie ich es noch kurz vorher tat.
Ich merkte wie sie immer geiler wurde und fing an sie mehr und mehr zu befummeln. Eine hand an der Brust die ich langsam mit meiner Zungen verwöhnte und die andere Hande ging ihren straffen Bauch hinunter. tiefer und immer tiefer!
Ich legte meine Hand mitten in ihren Schritt, auf ihren offenen String und konnte sofort fühlen wie feuch, nein wie nass sie schon war.
Obwohl ich grade erst abgespritzt hatte regte sich sofort was bei mir. Mein Schwanz stand noch nicht wieder wie eine Eins aber es tat sich was. Halbmast sagt man wohl dazu. Meine Zunge wanderte immer tiefer, über ihren Bauch und ihren Bauchnabel bis zu ihrem, im Schritt offenen String, dessen spitze sich an meiner Zunge einfach göttlich anfühlte.

Während meine Zunge sie im unteren Bauchberich beglückte war meine Hand immernoch in ihrem Schritt. Ich saß zwar immernoch auf dem Stuhl aber meine Zunge wanderte immer weiter. Jetzt war ich entlich an ihrer nassen fotze angekommen. Sie schmeckte so jung und gut, dass ich meine Zunge schon bald ganz tief in ihr triefendes Loch steckte. Ich merkte sofort wie sehr ihr das gefiel und mein Schwanz wuchs wieder um ein paar cm. Dies ging noch eine ganze Zeit lang so weiter und Manu stöhnte immer mehr.
Fick micht jetzt sagte sie. Ich war etwas erstaunt dass sie wirklich so weit gehen wollte und überlegte kurz. Doch sie meinte es ernst, verdemmt ernst.
Ich wusste nicht ob ich Jenny auf diese Art und Weise betrügen sollte aber ich konnte nicht anders als meinen, mitlerweile wider total erregirten schwanz, in die Hand zu nehemen und ihn richtung Fotze zu führen.
Nachdem meine bedenken ganz bei Seite geräumt ware setzte ich an und steckte ihn langsam in die geile MILF-Muschi. Erst war es nur die Eichel und dann schob ich ihn immer tiefer…
Erst jetzt kam mir der Gedanken dass wir doch besser verhüten sollten und ich fragte sie ob sie die Pille nimmt.Darauf antwortete sie, dass sie nicht mehr schwanger werden könne, da sie nach einer OP keine Kinder mehr bekommen kann. Nun war alles geklärt und ich fing an immer fester und fester zu zu stoßen. Beide stöhnten wir laut auf und wollten immer mehr. Obwohl ich grade gut dabei war, drückte sie mich plötzlich weg…erst wusste ich wieder nicht was los war aber dann nahm sie meie Hand und ging mit mir richtung Schlafzimmer.
Dort angekommen kniete sie sich sofort auf bett. ich sollte sie sofort doggystyle nehmen aber das das tat ich nicht. Ich wollte erst mehr von ihr sehen und öffnete mit einem Handgriff ihren BH. Sie war erstaunt dass ich das so gut konnte aber wenn ich das schon bei ihrer, sagen wir mal etwas fülligeren Tochter kann, dann scheffe ich das bei so einer schlanken frau erst recht. Sie lies ihren BH sofort an ihren Armen herunter auf das Bett gleiten. Aber ich wollte noch mehr also zog ich ihr ihren ohnehin schon sehr knappen String über ihren Arsch und ihre Oberschenkel. Sie hebte erst das eine und dann das andere Bein um dieses kleine Stück Stoff komplett von mir entfernen zu lassen.

So kniete sie nun vor mir…komplett nackt bis auf den Strapsgürtel an dem die schwarzen Strümpfe befestigt waren und den geilen Plateau High Heels. Und jetzt FICK MICH sagte sie. Ich konnte einfach nicht anders, kniete mich hinter sie und steckte ihr meinen Schwanz wieder tief in ihr triefendes Loch. Ich fickte sie so gut und lange ich konnte. Als ich merkte dass sie zu einem heftigen Orgasmus kam wurde ich nur noch wilder. Sie schrie laut auf und legte sich dann langsem und sehr erschöpft auf ihr Bett.
“Sowas hat mir lange gefehlt. Du hast mich völlig fertig gemacht” sagte sie zu mir doch ich war noch nicht fertig.
Ich legte Sie auf den Rücken und spreizte ihre Beine so das ihren nasse Fotze mich richtig anlachte. Ich ficte sie noch kurz in der ;Missionarstellung Bis es mir wieder kam und ich zun zweiten mal abspitzte. Ich zog meinen Schwanz aus ihr raus und gab ihr meine riesige ladung auf den Bauch, die Titten bis ins Gesicht. Ein paar Tropfen trafen gogar ihre Lippen, die sie dann mit ihrer langen Zunge genüßlich ableckte.

Sie sagte noch, dass wir das auf jeden Fall wiederholen mussen und ich willigte ein.
Danach ließ ich sie einfach leigen und machte mich auf den weg nach hause

Und es war nicht das letzte Erlebniss mit meiner Schwiegermutter.